Schon kleine alltagstaugliche Anti-Stress-Tipps können helfen

Manchmal hast du noch nicht mal ganz deine Augen auf und bist sofort wieder im Stress-Modus. Denn du hast deinen Tagesablauf im Kopf und dein Kopf rattert.

 

Dabei gibts Anti-Stress-Tipps, die du so einfach in deinen Alltag einbauen kannst, so wie das Zähneputzen am Morgen.

 

In Balance zu kommen und sie zu behalten ist das Geheimnis.


Der Atem-Flow

Eine kleine Atemübung kann schnell und überall dabei helfen, deine "Mentalschwingung" wieder in eine angenehme Mitte zu bringen: Atme bewusst 5 Mal hintereinander ein und aus – wobei das Ausatmen deutlich länger dauern sollte, als das Einatmen. Es sollte mindestens doppelt so lang sein. Es ist, als würdest du durch diese Maßnahme jeden überflüssigen Stress hinausfließen lassen. Das lange Ausatmen beruhigt auf allen Ebenen: Sowohl den Herzschlag als auch das Niveau der Nervenschwingung.

Hände als Ruhequelle

Das Wort „handeln“ bezieht sich als Bild auf die Hände. Lass einfach mal deine Hände ausruhen, indem du deine Handflächen nach oben drehst. Leg den Handrücken auf deine Beine, auf den Tisch oder auf Stuhllehnen und lass sie dort zur Ruhe kommen. Lockere alle Finger, vor allem auch die Daumen. Du spürst sofort die Ruhe, die jetzt von den Händen ausgeht. Stell dir vor, dass der ruhige Energiestrom sich auf den ganzen Körper überträgt. Schon eine halbe Minute „Handruhe“ tut spürbar gut.

Positive Wortwahl

Für dein erwünschtes Ziel denke und spreche die "richtigen" Wörter: „Ich halte meine Balance“ oder „ich wünsche mir ein starkes Immunsystem und viel gesunde Energie“. Das Nachdenken über die Wortwahl der positiven Wörter benötigt oft nur 10 Sekunden. Nutze dieses Vorgehen sowohl beim inneren Nachdenken, als auch bei Gesprächen mit Kollegen, Kunden und Vorgesetzten. Auch im Familienleben kann die richtige Wortwahl manchmal Wunder wirken. Sage deinen Kindern nicht: „Tobe nicht  herum“, sondern z. B. „versuche dich mal zu bewegen, als wärst du eine ganz leichte Feder!“ Vielen Kindern macht diese Idee richtig Spaß, und sie „schweben“ nun mit zarten, vorsichtigen Bewegungen leise durch den Raum. 


Auch kleine Anti-Stress-Tipps können eine große Wirkung entfalten, vor allem, wenn du sie regelmäßig anwendest.

 

Diese drei Übungen sollen dir zeigen, dass es sich lohnt, mehr davon in deinen Alltag einzubauen, um sich immer wieder auszugleichen. 

 

In meinem Coaching bekommst du viele solcher Tipps, damit du danach dir selbst helfen kannst.

 

Du kannst lernen deine "Work-Health-Balance" zu erhalten, um Arbeit UND Leben in Einklang bringen zu können.