· 

Endlich Urlaub - aber wohin?! 3 ultimative Tipps, die Dir die Auswahl erleichtern sollen

Zu welchem Urlaubstyp gehörst Du?

 

Typ 1: Spontan, einfach zum Flughafen, ins Auto oder aufs Wasser und dann los?

Typ 2: Der Planer vorm Herrn? Du hast schon letztes Jahr mit dem Planen und der Auswahl angefangen?

Typ 3: Von der Arbeit abschalten, Dich unbedingt erholen - doch kannst Dich schwer entscheiden?

Typ 1: Warum für diesen Typen wohl nur der absolute Urlaubskracher zählt

Für Typ 1 geht's weniger darum, Urlaub nach Plan zu machen. Falls sie dann auch noch Single sind, wollen sie eher die Abwechslung, Spaß und was erleben. Sie brauchen nur ihre Badesachen, wenige Klamotten und extrem wenig Schnick Schnack. Gehörst zu zu denen?

 

Liebst Du es, spontan zu entscheiden und lässt Dir bis zur letzten Minute Zeit? Dann passt ein solcher Urlaub doch hervorragend für Dich. Dann ist mein ultimativster Tipp einfach der, dass Du am schnellsten zum Ort Deiner Wahl kommst und loslegst. Starte am besten subito (sofort), sonst sind die Schnäppchen weg!

Typ 2: Das ist Urlaub wie am Schnürchen und los geht's!

Der "Planer" hat einen großen Vorteil, denn er kann sich jetzt zurücklehnen. Es wurde ja alles durchdacht, registriert, festgehalten und deshalb brauchst Du jetzt nur noch die Zeiten und das Fahrzeug im Kopf haben. 

 

Der Vorteil für diesen Typen ist: Sie erleben keine außergewöhnlichen unangenehmen Überraschungen. Ist es Dir Recht so? 

 

Solche Menschen mögen Überraschungen, aber nur, wenn sie das nicht aus der Bahn wirft. Erkennbar an diesem Typus ist, dass es hierbei um Halt, Sicherheit und Kontrolle geht. Wenn Du alles im Vorwege geplant hast - dann sollte das gut klappen.

 

Dazu gehört auch, dass sie möglicherweise lieber an immer den selben Ort fahren. Da wissen sie, was sie haben, kennen sich aus und, wie gesagt, erleben keine unangenehmen Überraschungen. Einen großen Vorteil hat solch ein Urlaub noch: Die Erholung setzt schneller ein, weil Du Dich an Neues nicht erst gewöhnen musst.

 

Jedem das seine, alles darf, nichts muss. Mein Tipp für diesen Urlaubstypen: Erlaube Dir loszulassen, räume Dir ein, dass trotz aller Planung auch etwas schiefgehen kann und schau einfach mal, ob Du Dir neue Räume schaffst, indem Du Dinge auch mal dem Zufall überlässt. Du könntest angenehm überrascht werden!

Typ 3: Damit Du Dich wirklich erholen kannst, achte auf die Auswahl!

Ich bin hochsensibel und würde sagen, dass dieser Urlaubstyp am besten zu mir passt. Deshalb werde ich für diesem Typus wahrscheinlich die ultimativsten Tipps liefern.

 

Mach es lieber anders als ich neulich und achte auch bei einer kleinen Auszeit darauf, dass Du wirklich auftanken kannst. Ich machte mir zu wenig Gedanken, weil ich den Ort ja kenne - und schwupps, habe ich mich echt um die Erholung gebracht. Wieder was gelernt...

 

Da Hochsensible die Natur lieben, überleg Dir, wonach Dir ist: Meer, See(n) oder Wald?

 

Wie sieht's mit den Temperaturen aus? Kannst Du Hitze gut ab und ist es erst dann der "richtige " Urlaub, wenn Du brutzebraun nach Hause kommst?

 

Oder sind gemäßigte Temperaturen genau Dein Ding? Wenn's auch mal regnet kannst Du bestens damit umgehen? Wenn Dir Erholung super wichtig ist, überleg Dir extrem gut, was Du wählst.

 

Ich liebe den Duft des Waldes, mag die angenehme Kühle dort und auch, dass ich abseits von allem meine

Wege gehen kann. Wald hat einen enormen Erholungswert, weil das Grün und die Ruhe die Nerven beruhigt.

 

Die außergewöhnliche und sauerstoffhaltige Luft stärkt das Immunsystem. Schon der Anblick der Bäume lässt Stress von uns abgleiten. „Das Zwitschern der Vögel und der Geruch der verschiedenen Bäume ergänzen die positiven Wirkungen des Waldes auf den gesamten Körper.“ (Quelle: NABU Thüringen, Dirk Hofmann).

 

Nicht umsonst gibt's (aus Japan kommend) das Waldbaden oder die Waldtherapie, die besonders auf das meist überlastete System Hochsensibler wirkt. Hier kannst Du wieder zu Dir selbst finden.

Weit weg von Unruhe, Lärm und nervigen Reizen: Erholung pur

Ich gestehe, dass ich noch nicht in den nordischen Ländern Schweden, Finnland oder Norwegen war. Wenn Dir der Abstand von der Stadt, Hektik des Alltags und anstrengenden Reizen wichtig ist, ist das meine absolute Empfehlung!

 

Die Natur wirkt auf das überreizte System Hochsensibler sehr ausgleichend und wohltuend. Das bedenke, wenn Du auf Erholung besonderen Wert legst. Ich schwöre Dir, den Unterschied wirst Du merken!

 

Als Reizempfänglicher bekommt hier Dein System tolle Angebote: Kristallklares Wasser, angenehme Temperaturen, unterschiedliche Wälder und Natur, soweit das Auge reicht. Besonders intensive Farben, weil auch das Sonnenlicht klarer ist. Hier triffst Du nur vereinzelt auf Trauben von Menschen, weil Touristen weniger geballt unterwegs sind.

 

 So ist z. B. Norwegen das Land der Fjorde: Du wirst unzählige unglaubliche Fotos machen können. Genieße die wilde und unglaubliche Schönheit der Klippen. Der Geirangerfjord ist einer der beliebtesten Fjorde und gehört zur Reihe der nationalen Touristenrouten. Es ist außerdem ein UNESCO-Schutzgebiet.

Die nordischen Länder als Reise zu sich selbst und um wirklich aufzutanken

Das Beste, was Du dir antun kannst: Skandinavien. Diese Region umfasst eine große Anzahl von Inseln und sieben Länder. Die wichtigsten sind Norwegen, Dänemark, Schweden und Finnland. Alle sind ähnlich und gleichzeitig einzigartig. Reisen in die nordischen Länder sind gleichbedeutend mit Entkopplung und Entspannung. 

 

Nebenbei: Ich bekomme für die Werbung keinen Cent! Dennoch weiß ich den Unterschied für einen erholsamen Urlaub inzwischen absolut zu schätzen. Ich brauche keine 30 Grad und einen vollen Strand - geschweige denn volle Lokalitäten und Clubs, um vermeintlich abzuschalten. Auch nicht den ultimativsten Urlaub, mit dem ich zu Hause "angeben" kann.

 

Interessante Ziele ja - doch wenn Du das willst, mach doch einen Trip aus allem! 

 

Ich hatte vor Jahren mal eine sogenannte "blaue Reise" in der Türkei gebucht. Ich konnte wählen aus einer Bootstour mit einer Woche Hotelaufenthalt.

 

Okay, ich habe "nur" die Bootstour gemacht - Gott sei Dank! Im Nachgang sprach ich noch mit einigen, die 1 Woche im Hotel waren und wenig begeistert davon waren. Aber die Bootstour (12 Personen) war sehr angenehm. Es war tagsüber so an die 30 Grad, aber durch den Wind wunderbar. Die anderen Mitreisenden waren sympathisch und nicht darauf aus, sich dauernd zu betrinken (hat man ja auch manchmal). Einige Stopps waren auch dabei, sodass das ein ganz gelungener Urlaub war.

 

Allerdings kannst Du dir ja auch ein Boot mieten und mit mehreren aus Deinem Freundes- und Bekanntenkreis losschippern. Nicht ganz preiswert, aber auch eine schöne Alternative. Übrigens war das türkisblaue und glasklare Wasser einfach die Einladung zwischendurch, einfach mal in das Wasser zu springen und abzukühlen. 

 

Nachts haben wir mitten auf dem Meer übernachtet und weil's noch nicht die heiße Jahreszeit war, war auch das eine wunderschöne Erfahrung. Vor allem auch total ruhig.

Die richtige Auswahl für den richtigen Urlaubstypen - das ist's!

Konntest Du dich schon wiederfinden? Dann ist das doch die halbe Miete. Hast Du den Einfluss auf die Auswahl, die Du brauchst, umso leichter.

 

So viele freuen sich riesig auf ihren Jahresurlaub, wählen aber das falsche Ziel dafür oder machen sich zu wenig Gedanken darüber, was sie brauchen. Vielleicht konnte ich Dir mit meinen ultimativen Tipps Anregungen geben. Sei's, dass Du ins Grübeln gekommen bist, weil Du bemerkt hast, was Du verändern kannst.

 

Gehörst Du zu den hochsensiblen Menschen, mach Dir lieber mehr als zu wenig Überlegungen, was Deinen Urlaub betrifft. Der nächste lässt ja meistens noch auf sich warten.

 

Ich wünsche Dir schon jetzt eine tolle Zeit, Erholung pur und vor allem, dass der Urlaub perfekt zu Dir passt!

 

Ahoi und die besten Wünsche

 

 

Susanne