· 

"Manchmal kann man Flöhe UND Läuse haben."

In meinem früheren Arbeitsleben gab es einen Chef, der genau das gesagt hat. Damit will man sagen, dass für eine klare Diagnose noch weitere Faktoren geben kann.

 

So z. B., wenn es um das Thema Hochsensibilität geht. Viele wissen gar nicht, dass sie hochsensibel sind und warum das Stress macht (Flöhe). Die Hochsensibilität hat jedoch noch mehr Facetten, wie die der Vielbegabung (Läuse). Beides kann eine große Rolle spielen, wenn es z. B. um den "passenden" Beruf und Arbeitsplatz geht.

Typisch hochsensibel: Wie Du Dich als Hochsensible:r erkennen kannst

Blog, Kategorie Hochsensibilität: Manchmal kann man Flöhe und Läuse haben.

Ich kann aus eigener Erfahrung sagen, dass es sich gut angefühlt hat, zu wissen, dass ich hochsensibel bin.

 

Meine "Eigenart" oder Persönlichkeit hat mit der Bezeichnung "Hochsensibilität" eine Erklärung bekommen. Das hat mir die Augen geöffnet und ich konnte manches ganz anders einordnen.

 

Wichtig ist: Hochsensibilität ist keine Krankheit, sondern eine Wesensart. Man spricht von ca. 15-20%  - inklusive Derjenigen, die es noch nicht wissen.

 

Was typisch für Hochsensible ist:

 

dass sie eine ausgeprägte Fantasie haben,

sehr harmoniebedürftig sind,

über ein gutes Einfühlungsvermögen (Empathie) verfügen,

sehr verletzlich sind,

oft von der Stimmung anderer beeinflusst werden,

sehr schmerzempfindlich sein können,

sich gerne zurückziehen, um sich von zu viel Trubel zu erholen,

intensiver auf koffeinhaltige Getränke oder Schmerzmittel reagieren,

sehr gewissenhaft sind und gerechtigkeitsliebend sind,

zu viele Dinge, die zu erledigen sind, sie schnell nervös machen,

 

Diese 10 Dinge und mehr lassen eine Hochsensible Persönlichkeit erkennen. Natürlich gibt es noch weitere Punkte. Jede:r hat seine ganz eigene Art, wie die des Vielbegabten oder auch Scanner genannt. 

Hochsensibel vielbegabt - typische Merkmale

Zu der Hochsensibilität) kommt manchmal die Vielbegabung dazu, wenn Du z. B.:

  • viele Interessen und Talente hast,
  • mehrere Ausbildungen gemacht hast,
  • auch sonst gerne Aus- und Weiterbildungen besuchst,
  • oder Spaß daran hast, ein neues Instrument zu lernen,
  • daran interessiert bist eine neue Fremdsprache zu lernen.
  • beruflich etwas ganz Anderes zu machen,
  • Du interessierst Dich auch für Themengebiete, die nichts miteinander zutun haben 
  • davor scheust Du Dich nicht . Passt das zu Dir?
  • Du kannst Dich für Vieles begeistern, bist offen, wissensdurstig.

Diese Liste ist sicher nicht vollständig. Sie kann ein guter Hinweis dafür sein, dass Du sowohl hochsensibel als auch vielbegabt bist. Was häufig schwierig ist, sich aufgrund seiner vielschichtigen Interessen nicht zu verzetteln. Auch noch wichtig ist, aufzupassen, sich nicht zu überfordern.

 

Davon kann ich ein Lied singen. Denn vor Jahren, als ich eine Ausbildung nach der anderen gemacht habe, passierte das ja neben meinem eigentlichen Job. Eine Phase gab's, in der die eine Ausbildung noch nicht zu Ende war, die andere aber schon angefangen hatte. Und es war, wie jetzt gerade, November, ein Samstag und ein rutschiger, matschiger Boden. Zack, plötzlich lag ich lang. Ich hatte mir den rechten Fuß 2-fach gebrochen.

 

Vor lauter Feuereifer nimmst Du nicht zur Kenntnis, dass Deine Kraft nachlässt, weil Dir das Stress macht. So jedenfalls bei mir. Und das ist eben genau der Punkt, auf den es generell ankommt.

Vielbegabung, wie schön - aber Achtung!

Ich habe mir früher öfter angehört, dass ich ja schon wieder etwas Neues mache und dass das sicher nicht von Dauer ist. Lass Dich davon nicht beirren. Als Hochsensible:r Vielbegabte:r lass andere reden und Dich nicht beschränken. Du bist so in Ordnung, wie Du bist. Gleichzeitig pass gut auf Dich auf, um Dich nicht zu überfordern.

 

Dein Gehirn ist eh aktiver, insofern reagiert es auf alles, was zu viel ist mit Stress, Gerade in Stressphasen ist nicht ungewöhnlich, dass Unfälle passieren - siehe mein Beinbruch. Stress schwächt Deinen Körper und die Muskulatur. Auch wenn Du sonst über Bärenkräfte verfügst.

 

Insofern achte besonders auf Dich: Auf Pausen, Erholung und auf Deine Grenzen. All Deine (Viel)begabungen, Neugierde, Begeisterung und Deine zahlreichen Interessen ziehen Dir ziemlich viel Energie ab. Nicht selten kommt Dein Hang zum Perfektionismus und Deine hohen Ansprüche auch noch zum Tragen.

Was das beruflich für Dich bedeuten kann

Wenn Du jetzt über Deine Hochsensibilität und Vielbegabung (auch Scanner-Persönlichkeit) weißt, kannst Du durch sorgfältige Auswahl Deines Jobs und Arbeitsplatzes sehr erfolgreich sein. Manchmal ist aus diesem Grund auch die Selbstständigkeit genau das Richtige für Dich.

 

Wenn Du Dich vor lauter Talente und Interessen nur schwer entscheiden kannst (übrigens auch typisch), lass Dich von Deinem Herzen und dem Bauchgefühl leiten:

  • Was machst Du leidenschaftlich gern?
  • Worin kannst Du (auch längere Zeit) total aufgehen?
  • Welche Ziele strebst Du an?
  • Was interessiert Dich brennend - egal, wer auch immer das komisch findet?
  • Welche Arbeit macht Dir total Sinn?
  • Welche Tätigkeit hat eine hohe Bedeutung für Dich?

Um Entscheidungen leichter treffen zu können, kann Dir helfen, wenn Du Dir wichtige Dinge einfach mal aufschreibst. Ich habe z. B. immer einen Block auf dem Tisch, in dem ich mir alle Gedanken, Hinweise oder Ideen festhalte. 

 

Ob Du vorhast, Dir einen neuen Job zu suchen, oder Dich ganz neu "erfinden" willst - entscheide für Dich selbst. Erfülle nicht die Erwartungen von Onkel Walter oder Deiner lieben Großmutter. Auch wenn Dein Vater bereits früh für Dich gewisse "Pläne" hatte, oder Deine Schwester/Dein Bruder studiert und Du immer noch auf der Suche bist.

 

Deine Hochsensibilität und die dazugehörende Vielbegabung ist kein Fluch, sondern ein Segen. Lerne sie lieben und schätzen und geh Deinen eigenen Weg. Es ist Dein Leben. Wie oft ich schon andere mit meiner Wahl freiberuflich und einer Tätigkeit als Coach nachzugehen überrascht habe, kann ich gar nicht mehr sagen. Klar, darunter gibt's auch welche die mir das nicht zutrauen. Sie zeigen mir das, durch abfällige Bemerkungen oder trauen mir eine gute Arbeit nicht zu. 

 

Darüber kann ich sehr gut stehen, weil ich weiß, was ich kann. Okay, ich gestehe auch meine Selbstzweifel, die ich zwischendrin habe. Doch als Coach weiß ich, wie ich mir selbst helfen kann bzw. an wen ich mich wenden kann. Dich interessiert dieses Thema? Du hast eine Ahnung, dass es mit Dir selbst zu tun haben könnte? Dann hol Dir schnell einen gratis Termin für einen Austausch. Ich freu mich auf Dich!