· 

Kann man Stress wirklich für immer besiegen?

Ich war etwas verdutzt als ich diese Headline: "Stress für immer besiegen." las. Da hat ein Forscher einen wirkungsvollen Ausweg gefunden oder das eine oder andere Buch zeigt Dir, wie Du das schaffen kannst. 

 

Immerhin kann Stress z. B.:

  • Überforderung/Überlastung,
  • Leistungsdruck durch den Beruf,
  • Perfektionismus,
  • unverarbeitete Stresserlebnisse aus der Vergangenheit,
  • ausbrennen nicht loslassen können usw. entstehen. 

Es gibt so viele Facetten, wodurch jemand Stress empfinden kann - doch, wie kann man ihn dann besiegen? Du bewertest, was Dir Stress macht. Ausgelöst wird er aufgrund innerer oder äußerer Reize.

Was für Deinen Stress steht: Auslöser und Ursache:n

Wenn eine Situation in Dir Stress auslöst, wird allgemein von einem "Event" gesprochen. Hinter jedem Problem, auf das Du emotional reagierst, steht ein verletztes Bedürfnis.

 

Im Coachingprozess gehe ich mit gezielten Fragen vor, um das "emotionale Kernthema" zu identifizieren. Das hilft mir dabei, die passende Intervention für Dich auszuwählen. 

 

Wir alle haben "Grundmotive" die uns antreiben, mit denen wir in unserem Leben etwas bewirken wollen. Ist dauerhaft das eine oder andere Grundmotiv verletzt oder nicht befriedigt, leiden sowohl die psychische Gesundheit als auch das Wohlbefinden darunter.

 

Folgende 4 Grundmotive sind lt. Neurobiologie verankert:

  • Durchsetzung und Einfluss
  • Ordnung und Stabilität
  • Harmonie und Geborgenheit
  • Inspiration und Leichtigkeit

Als nächstes schaue ich auf die "Ebenen der Veränderung" (Robert Dilts). Hier sind Zugehörigkeit, Identität, Glaubenssätze und Werte, Emotionen verankert. Folgende Aspekte werden identifiziert:

 

1. Welche neuro-biologische Ebene der Persönlichkeit ist involviert?

2. Welches neurobiologisches Grundmotiv ist verletzt?

3. Welches neurobiologisches Grundmotiv braucht Stärkung?

 

Und besonders relevant ist die Aktivierung von Ressourcen. Soll das Coaching erfolgreich sein und wirken, ist die Ressourcenaktivierung größer, als die Problemaktivierung. Ich sage dazu immer "Sandwich-Coaching". 

 

Zu Beginn aktiviere ich bereits Ressourcen, die Du für Dein Thema brauchen kannst.

Dann kümmern wir uns um das Problem und deren Lösung.

Zum Schluss wird das ganz nochmals durch Ressourcen gestärkt. 

Viele (Ressourcen)Wege führen zur ICH-Stärkung

Ich bin mir sicher, dass Du die eine oder andere Möglichkeit kennst und vielleicht auch schon mal genutzt hast. Tun wir doch mal so "als ob":

 

So tun als ob: Las Deiner Phantasie freien Lauf. Male Dir aus, wie es wäre wenn... Und zwar richtig intensiv, mit allem Drum und Dran. Denn genau die einzelnen Details lassen Dich total in dieser imaginären Situation aufgehen. 

 

Embodiment: Wie ist Deine Körpersprache? In welchem Status befindest Du Dich? Welche Posen zeigst Du? Eine High-Power-Pose wirkt sich z. B. positiv auf Deinen emotionalen Zustand aus. Du kannst Dich nicht kraftvoll und positiv fühlen, aber eine schlappe Körperhaltung haben.

 

Imagination: Je intensiver Du in Deine sinnliche Vorstellung eintauchst, desto intensiver wirkt das auf Deine Ressourcenaktivierung.

 

Ressource im Körper ausfindig machen: Wie fühlt es sich an, wenn Du Ruhe im Körper fühlst? Falls es Dir schwerfällt kann das mit der "so tun als ob-Technik" ergänzt werden.

 

Ressourcenanker: Du hältst eine Muschel aus Deinem letzten Urlaub in der Hand und verbindest damit sogleich angenehme und wohlige Gefühle. Du lässt die Situation aus Deinem Urlaub nochmal aufleben.

 

Reale Sinneserlebnisse: Diese verbindest Du am besten, in dem Du ein Foto in der Hand hältst, ein Stein, eine Muschel oder eben etwas, was Du mit einem Ort, Aktivität oder einer Erlebnis verbunden ist. Auch Glüksbringer eignen sich dafür wunderbar.

 

Chamälion-Ressurcenaktivierung: Wenn Du etwas bei jemandem siehst und es übernimmst. Wie z. B. dich gähnt jemand an, was Dich ebenfalls ansteckt. Oder Du schaust auf ein Bild, auf dem jemand Dich mit seinem Lachen ansteckt.

 

Elaboration von Ressourcen: Das bedeutet, dass empfundene Ressourcen von allen Perspektiven aus gespürt und damit auch neuronal (im Gehirn) vertieft wird.  Je stärker Du Dich in diese Ressource hineinversetzen und sie spüren kannst, desto nachhaltiger kann sie auch wirken.

Durch Förderung von Ressourcen und Stärkung der Resilienz: Stress besiegen

Bleibt ein Coaching lediglich auf der Ebene der sachlichen Schilderung, bleibt der Prozess der Veränderung an der Oberfläche. Die Tiefenwirkung eines Coachings ist erreichbar, wenn das emotionale Kernthema, dass was Dich bewegt hat, in ein Coaching zugehen, real erlebt wird.

 

Das Gehirn, in dem die Veränderung stattfindet, kann nur dann eine wirkliche Veränderung bewirken, wenn die neuronalen Schaltkreise, die am Problemerleben beteiligt sind, aktiviert werden. Nur dann öffnen sie sich für eine Veränderung. Das Gehirn kann sich aufgrund dessen neu "verdrahten".

 

Insofern gibt es mehrere Lerneffekte, die wiederum mit "Deiner inneren Landkarte" zu tun haben:

 

Denn alles, was Du als Realität bezeichnest, ist nur Deine Realität. Du nimmst sie durch die subjektive Brille wahr. Jeder hat nur seine eigene Landkarte und Realität. 

 

Wichtig zu bedenken: Du betrachtest etwas nur aufgrund deiner inneren Landkarte, nicht auf die Realität selbst. Was wurde emotional bei Dir angetriggert? Reagierst Du auf etwas emotional, tust Du das aufgrund Deiner subjektiven Wahrnehmung.

 

Welche Wirklichkeit in Dir, hat Stress ausgelöst? Ich bestimme weder was richtig oder falsch ist oder wahr und unwahr. Sondern richte mich nur nach Deiner Wirklichkeit. (Quelle: Dirk W. Eilert, Eilert-Akademie, Berlin)

 

Am Ende kann ich durchaus das Fazit ziehen, dass sich Stress wirklich besiegen lässt.