· 

Eine „Allergie“ gegen das Leben - Nonsens?

Allergien gibt’s zu Hauff: Gegen Erdbeeren, Tomaten, gegen Milch und Milchprodukte, gegen Pollen,

Gras, Hausstaub usw. Doch kann man eine Allergie gegen sein Leben haben?

 

Ich setze mal hier an: Da gibt es gibt Sprüche, die gefühlt jeder kennt und benutzt – Beispiele:

 

„Ich könnte aus der Haut fahren…!“ 

„Da kommt mir die Galle hoch… oder ich könnte Gift und Galle spucken…“

Auch, dass Dir „etwas im Nacken sitzt…“ 

 

Sie drücken perfekt aus, wie sich Körper und Seele gegen etwas wehren. Ob Du mit dem Kopf durch

Wand willst oder Du nicht weißt, wo Dir der Kopf steht: Sie sagen mehr aus, als den meisten bewusst ist,

die diese Sprüche nutzen. 

Ein mysteriöser Fall im Coaching...

Ich werde nie vergessen, als ich einen „Fall“ von Duftallergie im Coaching hatte.

 

Es gab so Einiges, aber noch niemanden, der mit einer „Duftallergie“ kam. Die Klientin schilderte schon

am Telefon, welchen zahlreichen Allergien sie im Laufe ihres Lebens ausgesetzt war.

 

Doch jetzt meinte Sie, sei der Zeitpunkt gekommen, dass sie doch mal auf anderem Wege schauen möchte,

was es mit dieser Duftallergie auf sich habe. 

 

Sie schilderte, wann im Laufe ihres Lebens sich die eine oder andere Allergie in ihr Leben geschlichen hatte.

Vor allem auch, wie stark die Allergien ihr Leben bereits einschränkten. Und jetzt sei ihr der Geduldsfaden gerissen, als sie bemerkte, dass ihr auch Gerüche sehr zu schaffen machten.

Jetzt musste "Miss Marple" ran...

Wir tasteten uns stückweise heran und das wingwave-Coaching ( jetzt arbeite ich mit dem neuzeitlichen emTrace-Coachingansatz), was ich seinerzeit anwendete, half ihr von Mal zu Mal, dass die sonstigen „Beschwerden“ gelindert und zum Teil gleich gelöst werden konnten. Doch nur mit einer einzigen, aber gezielten Frage, kamen wir direkt zum Kern dessen, weshalb sie mich überhaupt aufgesucht hatte.

 

"Was stinkt Ihnen...?" war meine Frage.

 

Bingo! Und plötzlich sprudelte es nur so aus ihr heraus.

 

Überhaupt, sie lebe ja schon lange Jahre auf einem Bauernhof. Der Gestank dort habe sie von Anfang an

gestört. Mit den Jahren sei daraus eine regelrechte Aversion entstanden. Dazu kamen noch einige andere

sehr persönliche Abneigungen dazu. Ihr fiel plötzlich auch auf, welchen Zusammenhang es zu den anderen Allergien gab.

 

Ihr Leben rund um den Hof und einige andere Dinge hatten dazu beigetragen, dass sie gegen bestimmte

Düfte allergisch geworden ist.  Der Schleier verschwand vor ihren Augen und endlich bekam sie Klarheit

darüber, was sie in ihrem Leben verändern musste, um diese Allergie zum Verschwinden zu bringen.

Ein Ergebnis, mit dem sie überhaupt nicht gerechnet hatte

Das ist genau das, weshalb mir mein Coaching so viel Spaß macht. Ich liebe knifflige Sachverhalte und

gehe Dingen gerne auf den Grund. 

 

Mit einem solchen Ergebnis hatte meine Klientin zwar so gar nicht gerechnet, war aber trotzdem sehr froh. 

Denn jetzt wusste sie, wo sie ansetzen konnte, um ihr Leben maßgeblich zum Positiven zu verändern. 

Wenngleich sie das vor andere Herausforderungen stellte. Das kann passieren. Jedenfalls konnte der "Fall"

der Duftallergie gelöst werden.

 

Dein Körper ist immer auch der Spiegel Deiner Seele. Seelische Probleme können sich körperlich bemerkbar machen und als Allergie zum Ausdruck bringen, dass etwas aus Deinem Leben aus dem Gleichgewicht gekommen ist.

 

Wenn Du wieder einmal "organsprachlich" äußerst, was dir "auf den Geist geht" oder Du vielleicht gerade

zu viel "um die Ohren hast", dann guck doch gleich mal etwas genauer hin...!