· 

Bist du ein BIS- oder ein BAS-Typ? Warum das wichtig für dich sein könnte...

Ob BIS oder BAS-Typ - hierbei handelt es sich um das Thema Hochsensibilität.

Bei mir hat es etwas gedauert, bevor ich annehmen konnte, dass ich hochsensibel bin. Um genauer zu sein, ich habe es mir erst durch mehrere Tests eingestehen können.

 

Und ich lerne täglich noch dazu, was Unterschiede angeht. Denn, wie sollte es auch anders sein, ist Hochsensibilität nicht gleich Hochsensibilität. Für deine Familie, deinen Ehemann/Partner oder auch für Kollegen macht es aber Sinn (würde ich jedenfalls sagen), dass die Unterschiede gekannt werden. Denn weiß dein Umfeld, wie du so "tickst", wird es für beide Seiten leichter.

Vorweg - teste dich, falls du wissen möchtest, ob DU hochsensibel bist

Was einen hochsensiblen BIS-Typen ausmacht

Wer ein BIS oder BAS Typ ist, geht auf eine Studie von 1984 von Jerome Kagan (Entwicklungspsychologe) zurück. Er unterrsuchte das Verhalten von Kindern im Alter von 21 Monaten. Schüchternheit und emotionale Zurückhaltung bzw. das Vermeidungsverhalten spielten hierbei eine besondere Rolle.

 

Im Folgenden wird unterschieden: 

  • das Annäherungssystem, englisch Behavioral-Approach-System (BAS),
  • das Verhaltenshemm-System, englisch Behavioral Inhibition System (BIS),
  • und das Kampf/Flucht-System (Fight/Flight). 

Zählst du dich also zu den introvertierten Menschen, bist du ein "BIS-Typ". Wobei alle Menschen beide Anteile in sich tragen. Aber grundsätzlich kann man sagen, dass Menschen mit viel BIS-Energie hochsensibel sind. 70% der Hochsensiblen gehören dazu.

 

Jemandem der im Grunde seines Wesen schüchtern und emotional zurückhaltend ist, wird die Möglichkeit einer Hochsensibilität zugesprochen.

Das gehört zu einem BAS-Typen

Menschen mit einer BAS-Energie gehören zu den extrovertierten. Sie kommen erst so richtig in Fahrt, wenn sie unter Menschen sind und lieben die Geselligkeit. Meistens sprühen sie nur so vor Energie, neigen aber auch zur Selbstdarstellung. Ein sehr bestimmtes und ernergisches Aufteten zählt man dazu.

 

Du kannst aber trotzdem hochsensibel sein. Es ist natürlich auch möglich, von beiden Energien (BIS und BAS) viel zu haben. Das betrifft zu ca. 30% die extrovertierten Hochsensiblen. Sie werden als ambivertiert genannt.

 

Wie stark die Ausprägung der BIS bzw. BAS-Energie ist, wird hormonell und über die Neurotransmitter gesteuert.

 

Da jeder Mensch sowohl introvertierte als auch extrovertierte Anteile in sich trägt, ist die Höhe der BIS oder BAS Energie entscheidend für die Persönlichkeit.  

Woran ich meine Hochsensibilität erkannt habe

Mimose
Mimose

In meinem Coaching waren immer mehr Menschen, bei denen ich dachte, dass sie hochsensibel sein könnten. Denen schlug ich einen Test vor. 

 

Schon aus Neugierde habe ich (gleich mehrere) Tests gemacht, denen aber nicht so viel Bedeutung beigemessen. Doch je mehr ich mich mit diesem Thema und meinen eigenen "Symptomen" befasste, desto mehr bin ich zum Schluss gekommen, dass ich hochsensibel bin. 

Ich bin genau richtig - und vor allem in meinem Job

Da jede Medaille zwei Seiten hat, ist die positive Seite die, dass meine Wesenzüge hervorragend zu meinem jetzigen Beruf, dem Coach, passen. Denn das wird über die positiven Seiten gesagt: 

  • tiefe, vernetzte Verarbeitung von Informationen,
  • hohe Reflektiertheit,
  • hohe Wertevorstellungen,
  • mehrere Aspekte im Blick haben,
  • Zusammenhänge schnell erfassen.

Das sind nur einige der positiven Merkmale, die Hochsensible auszeichnen. Für mein Coaching und meine Klienten auf jeden Fall perfekt, denn auch der "richtige Job" ist sehr entscheidend. So sind Hochsensible z. B. überhaupt nicht gut in Großraumbüros aufgehoben. Auch in einem Beruf, der sehr schnelllebig und hektisch ist, sind sie total fehl am Platz.

 

Du fühlst dich durch meinen Artikel angesprochen, vielleicht sogar erkannt? Ich bin immer offen für ein unverbindliches Gespräch. Hol' dir gerne online einen Termin.

(Quelleninfo: www.loesungs-coaching.de)