· 

3 Schritte, wie du wie du die Kurve kriegst und einen Bourn-out vermeidest

Nach meiner Erfahrung wissen die wenigsten Menschen, wie ein Burnout aussieht bzw., wie er sich dahin entwickelt. Deshalb kommen sehr viele auch sehr spät auf die Idee, dass sie bereits einen Burnout haben könnten. So auch eine Klientin, die in einem schwachen, total müden und schlappen Zustand zu mir kam. 

 

Sie hatte sich krank schreiben lassen und sich schon zwei Wochen erholt, ohne sich erholt zu fühlen. Leider hatte der Arzt ihr keinen Weg aufgezeigt, was sie machen kann, um die Kurve zu kriegen und aus dem Burnout zu kommen. Sie meinte, dass er sie mit Sicherheit auch noch weitere 3 Wochen krank geschrieben hätte.

 

Ich zeige dir hier mal drei wichtige Schritte, die dir dabei helfen können, ohne dass du in die völlige Erschöpfung rauscht. 

Schritt 1 - Dein Eingeständnis

Vielleicht hast du eben noch die Ärmel hochgekrempelt, um dir und deinem Chef zu zeigen: "Das kriege ich hin, das schaffe ich!"

 

Das findest du im zweiten Schritt im Burn-out-Zyklus. Wenn du kaum noch etwas anderes als deine Arbeit kennst und selbst deine Hobbies und Interessen vernachlässigst, kommst du immer weiter in diesen Zyklus. 

 

Deshalb ist der erste und zugleich wichtigste Schritt, dass du von deinen eigenen Ansprüchen herunterkommst. Gestehe dir ein, dass du bei allem Engagement nicht schaffen kannst, was du dir da vorgenommen hast. Im Gegenteil, du hast deinen Job über deine Gesundheit und dein Leben gestellt. Dein Eingeständnis macht überhaupt erst den Weg zum gesund werden frei.

Schritt 2 - Wende dich an einen Profi, der sich wirklich mit Bourn-out auskennt

Meine Feststellung: Scheinbar kennen sich wenig Ärzte mit einem Bourn-out-Verlauf aus. Das, was die meisten machen dann machen, ist jemanden krank zu schreiben. Sicher brauchst du Erholung und musst neue Kraft sammeln. Doch nicht jeder Patient muss z. B. erst in eine Psychosomatische Klink oder den Job wechseln.

 

Das doofe ist nur, dass viele ihre Symptome leugnen und sich selbst etwas beweisen wollen. Doch genau das gehört irgendwie auch dazu. Denn nicht nur der wahnsinns Arbeitsaufwand trägt sukzessive zum Bourn-out bei, sondern DEIN Denken und Handeln. Woher kommt das? Womit hat das zu tun? 

 

Was gibt es für dich zu erkennen, lernen und zu verändern? Ein Profi wird wissen, wie er dich einerseits auf die richtige Fährte bringt, andererseits auch wieder in deine Balance und Kraft.

Schritt 3 - Hinter die Kulissen schauen und ganz präzise Stresstrigger auflösen

Wer mich kennt, weiß, dass ich mit der Wingwave-Methode, ein hervorragendes Mittel an der Hand habe, genau das tun zu können.

 

Deshalb gab es beim Coaching mehrere "Aha-Momente" für meine Klientin. Und auch sie erschrak etwas, als ich dieses bestimmte Wort in den Mund nahm: "Es sieht so aus, als stehst du kurz vorm Burn-out." Mit der Erklärung, was man als Burn-out bezeichnet und wie der Weg zum Burn-out meistens aussieht, konnte sie sich sofort erkennen.

 

Wenn jemand reflektiert ist, Tipps annimmt und umsetzt, also super mitarbeitet, kann ich mit Wingwave das Ruder tatsächlich noch herumreißen und du die Kurve kriegen. Du kannst langsam aber sicher auftanken und in deine Kraft zurückkommen. Aber dafür brauchst du auch Geduld. Bei meiner Klientin hat's super geklappt und sie hat mit einem anstehenden Urlaub dem Ganzen noch das Krönchen aufgesetzt.

Du fühlst dich angesprochen? Dann mach doch mal den Test!

Wenn dich mein Artikel angesprochen hat, habe ich bei dir sicher etwas angetriggert. Falls du dir aber nicht sicher bist und dein "Fall" anders gelagert ist, hilft ein Gespräch, das zu klären. Also, zumindest als erste Maßnahme.

 

Sind dir anhand unseres Gesprächs Dinge schon klarer geworden, kannst du, bevor du ein Coaching-Programm buchst, kennen lernen, was die Wingwave-Methode für dich erreichen kann. Das ist mein Angebot an dieser Stelle. Ich freue mich auf unseren Austausch!