· 

Was Forscher herausgefunden haben - und wie sehr du davon profitieren kannst

Das Leben ist kurz. Also beginne so früh, wie möglich,

das zu tun, was dich glücklich macht. (Soulapp) 

Du kennst sie wahrscheinlich alle - die klugen Sprüche, die dir eine positive Lebenseinstellung geben sollen, oder? Sie erinnern dich jeden Tag auf's neue, dass es die Sonnenseite des Lebens gibt. Lies diese Sprüche nicht einfach nur, sondern mach was draus! Denn Forscher haben herausgefunden, wie stark sich positives Denken auf die seelische und körperliche Gesundheit tatsächlich auswirkt.

Warte nicht auf etwas von Außen!

 

Übernimm Verantwortung für dein Leben!

 

Sorge für dich und dein Wohlbefinden!

 

Geh's am besten gleich an!

3 DINGE, DIE SICH AUF DEINE LEBENSEINSTELLUNG AUSWIRKEN

1) Auch wenn du diese Frage mittlerweile doof findest: Wie sieht dein Glas aus, halb voll oder
halb leer? Dein Blickwinkel macht's, wie du mit etwas klarkommst. Je nachdem, ob du einer Sache trotzdem etwas Positives abgewinnen kannst, hinterlässt das natürlich auch positive Gefühle.

2) Das was im Gehirn passiert, beeinflusst, das, was im Körper passiert: Dabei unterscheidet das Gehirn nicht, ob etwas real ist, oder ob du es dir nur "vorgaukelst". Solange deine Überzeugung dazu beträgt, dass etwas positiv ist, trägt diese Haltung auch zu etwas Positiven bei.

3) Positive Gedanken machen auch harte und negative Zeiten einfacher: Jeder Mensch hat sie und kennt sie - Zeiten, die dich fordern, die alles auf den Kopf stellen, die weh tun, vor denen du am liebsten weglaufen würdest, die dich komplett runterziehen.

WODURCH DU MEHR POSITVE EMOTIONEN FÖRDERST

Wenn du ein intensives Hobby hast, richtest du ganz viel danach. Und genauso kannst du es mit positiven Gedanken und Gefühlen machen. Positive Gedanken setzen positive Gefühle voraus.

 

 Unterbrich negative Gedanken sofort durch ein starkes STOP!

 

 Sorge für ein positives Umfeld - hinterfrage auch Freundschaften, wenn sie dir nicht guttun.

 

 Denke am Ende des Tages an das, was positiv für dich war.

 

 Schau danach, was du HAST und nicht danach, was dir fehlt.

 

 Sei dankbar, für das, was dein Leben bereichert und angenehm macht.

 

 Sorge für Bewegung - das muss kein Ausdauersport sein, denn sie wirkt sich im Außen aus.

 

 Räume auf: Z. b. mit Altlasten aus deiner Vergangenheit - sie blockieren dich unnötig.

 

 Sorge dich nicht, lebe! - schau auf das, was gerade im MOMENT ist. Das Morgen kannst du nicht

        beeinflussen und das Gestern ist vorbei.

 

 Höre deine Lieblingsmusik und lass dich positiv stimulieren.

WAS ICH DIR UNBEDINGT NOCH MIT AUF DEN WEG GEBEN MÖCHTE

So doof das vielleicht klingt - man kann sich sehr an negatives Denken gewöhnen. Die meisten von uns äußern viel schneller eine Kritik als ein Lob. 

 

Wenn du nun deinem neuen "Hobby" nachgehst und deine Lebenseinstellung positiv verändern willst, gebe dir unbedingt Zeit! Rom wurde schließlich auch nicht an einem Tag erbaut.

  • Bleib' fleißig dran!
  • Korrigiere dich
  • bleibe achtsam und selbst_bewusst für den Fall, dass du wieder in alte Muster verfällst. 
  • Sei gnädig und liebevoll mit dir - die innere Stimme hat natürlich auch Auswirungen.

 

Und wenn du einen Lehrer brauchst, der dich immer wieder daran erinnert und Erfolge mit dir feiert, guck, wer dich fordert und fördert, damit du deine Ziele erreichst.